11/15/2013

Geschenke :)

Ich habe mir selbst den Asics Gel DS-Trainer 18 geschenkt. Der DS-Trainer ist ein etwas pronationsgestützes Leichtgewicht für schnelle Trainings und Wettkämpfe, kann aber durchaus auch mal für ein wenig längere Läufe eingesetz werden. Manuel hat mir den Schuh wärmstens empfohlen, er nutzt ihn sogar als Marathonschuh (er hat aber im Gegensatz zu mir aber auch einen wunderbaren Vorfuss-Laufstil).



Die bisherigen Testläufe sind durchwegs positiv verlaufen. Obwohl ich im Moment nur Post-Marathon bedingt kurze Strecken laufe, konnte ich es nicht lassen, mit dem Neuen ein klein wenig "Tempo" zu machen - schön! Ich war jedoch ziemlich schockiert darüber, dass mir Grösse 41.5 passt - das ist ja riesig! Bei Alltagsschuhen trage ich 39.5. Der Halt im Schuh ist für mich sehr gut, die Passform auch über dem Rist stimmt und der Grip war auch auf schlammigen oder laubübersäten Wegen gut. Momentan "schmerzt" mich jedoch noch jede Schlammpfütze (und davon gab es in letzter Zeit viele auf meinen Runden), ist der DS-Trainer doch noch so herrlich jungfräulich pink-gelb leuchtend. ;)

Als ich kürzlich vor meinem Laufschuh-Regal stand, ist mir sowieso aufgefallen, dass sämtliche Schuhe pink und/oder leuchtgelb enthalten... Scheint sehr "in" zu sein, denn ich entscheide mich üblicherweise für den Laufschutyp, und nehme dann einfach die Farbe die es gibt. Falls er dazu auch noch optisch gefällt (wie z.B. der Kinvara, oder eben der DS-Trainer) ist es natürlich ein Bonus, obwohl sich nach einigen Läufen dann die Farbe sowieso nur noch erahnen lässt. :D

Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass dies der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ist, und der DS-Trainer sich durchaus zu einem meiner Lieblingsschuhe entwickeln könnte!

http://www.schoeffel.de/shop/cushy-hoody-14/
Ventloft Cushion Hoody von Schöffel

Von Manuel habe ich eine tolle Jacke bekommen, das Ventloft Cushy Hoody von Schöffel in Knall-Orange. Ich liebe die Jacke jetzt schon, sie wird mich bestimmt gut über den Winter bringen, und auch in den Übergangszeiten manch einen kühlen Camping- und/oder Nachsurf-Abend retten. Die Jacke lässt sich gaaanz klein in der eigenen Tasche verstauen, ist leicht, und nicht so feuchtigkeitsempfindlich wie Daunen, was als Surfer definitiv von Vorteil ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen